Forschungsagenda

Die Weiterentwicklung des St. Galler Management-Modells profitiert von den neusten Entwicklungen in internationalen Forschungsfeldern der Organisations-, Management- und Strategieforschung. Zugleich werden wir in den nächsten Jahren die Arbeit mit dem Modell in verschiedenen Organisationen und Kontexten wissenschaftlich begleiten. Das Forschungsprogramm zum St. Galler Management-Modell verfolgt das Ziel, Anwendungen des Modells in verschiedenen Organisationen und Kontexten zu unterstützen und zu begleiten. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse fliessen in die Managementforschung zurück. Um Management-Innovation zu fördern, bearbeitet das Forschungsprogramm vier Forschungsfelder:

Management-Praktiken

Welche spezifischen kommunikativen Praktiken sind für eine wirksame Management-Praxis kennzeichnend? Welche Kommunikationsplattformen braucht es dafür? Wie können diese Plattformen zu einer stimmigen Managementarchitektur integriert werden und in ihrem Zusammenspiel die organisationalen Reflexions- und Entscheidungsprozesse unterstützen?

Management-Sprache

Wie lässt sich die meist unausgesprochen selbstverständlich praktizierte Management-Praxis explizit machen und konstruktiv-kritisch reflektieren? Welche kommunikativen Reflexionspraktiken, welche sprachlichen und visuellen Hilfsmittel sind dabei besonders wichtig?

Management im Diskurs

Wie wird Management in spezifischen Organisationen, in unterschiedlichen Medien und in öffentlichen Debatten thematisiert und beurteilt? Welche Kontroversen und Positionen sind dabei prägend?

Reflexions- und Innovationspartnerschaften

Wie können wirksame Reflexions- und Innovationspartnerschaften zwischen Wissenschaft und Praxis gestaltet werden? Was sind Erfolgsvoraussetzungen solcher Partnerschaften?